August 18, 2022

Ich habe die erste Folge der Reality-Serie 'Good Sex,' gesehen und es war wirklich heiß zu sehen, wie Männer um Hilfe beim Sex bitten

In der neuen Fernsehserie “Good Sex” platzieren Paare freiwillig Videokameras in ihren Schlafzimmern, während sie Sex haben, und geben die Bänder dann an einen Sexcoach weiter, der ihnen hilft.

Caitlin V. Neal, die Sex-Trainerin der Serie, hat mehr als 10 Jahre damit verbracht, Männern bei Erektionsstörungen, vorzeitigem Samenerguss und der Befriedigung von Frauen zu helfen. 

Schon in den ersten Minuten der ersten Folge gibt ein 48-jähriger Mann namens Ben zu, dass er beim Sex mit seiner Partnerin Annie Probleme hat, aus seinem Kopf zu kommen, was zu Erektionsstörungen geführt hat. Als Neal später das Videomaterial von ihrem Liebesspiel untersucht, findet sie heraus, dass Annies Hund im Zimmer ist, während sie es treiben, was Bens Fähigkeit, sich zu konzentrieren, beeinträchtigt. In der gleichen Folge offenbart ein Mann in den 20ern, dass er noch nie Sex hatte und lernen möchte, wie man eine Frau befriedigt, bevor er es tut, also führt Neal ihn durch verschiedene Lustpunkte, indem sie ein anatomisches Modell der weiblichen Genitalien streichelt.

Als Sex- und Beziehungsreporterin und Ratgeberkolumnistin von Insider lese ich ständig Fragen von Frauen, die ihr Sex- und Liebesleben retten wollen. Daher war es erfrischend zu sehen, wie Männer offen über ihre sexuellen Probleme sprachen, z. B. als Ben sagte, dass der Grund für seinen “schlaffen Schwanz” wahrscheinlich eine Entkopplung zwischen seinem Gehirn und seinem Körper ist.

Für mich ist “Good Sex” eine Erinnerung daran, dass Sex gleichzeitig unangenehm und erfüllend sein kann. Wie die Bereitschaft, um Hilfe zu bitten, erfordert guter Sex Selbsterkenntnis, Selbstliebe und das Gefühl, sicher genug zu sein, um zu zeigen, dass man noch dabei ist, es herauszufinden. Wenn Sie unter Erektionsstorungen leiden, finden unter https://impotenzhilfe.ch/ alle Potenzmittel von lizensierten Versandapotheken im Preisvergleich.

“Good Sex” zeigt Paare inmitten ihrer sexuellen Fehler und nicht nur, wie sie diese beheben.

Ben sagte, er sei in seinem Leben nur mit drei Frauen zusammen gewesen, einschließlich seiner derzeitigen Partnerin Annie, mit der er seit zwei Jahren zusammen ist. Sie sagten, dass sie beide zuvor mit ihren College-Freundinnen verheiratet waren.

“So toll unser Sex auch ist, ich bin nicht in der Lage, einen Steifen zu behalten oder manchmal sogar einen Steifen zu bekommen”, sagte Ben in der ersten Folge vor der Kamera. Er sagte, dass seine derzeitigen Erektionsstörungen dazu führen, dass sich Sex entmutigend und beunruhigend anfühlt, vor allem, wenn er aus einer früheren Ehe kommt, in der er nicht viel Sex hatte.

Während der ersten Sitzung mit Neal sagte Ben, dass die Medikamente gegen Erektionsstörungen nicht geholfen haben und er beim Sex mit Annie zum Orgasmus kommen möchte.

Neal zufolge fordert das Streben nach gutem Sex die Menschen, vor allem die Männer, zu mehr emotionaler Offenheit heraus.

“Sex ist von Natur aus ein verletzlicher Akt. Wenn Sie also Ihr Sexualleben verbessern wollen und es Ihnen ernst damit ist, Ihre Intimität zu verbessern, ist Verletzlichkeit eine Voraussetzung, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen”, so Neal.

Laut Neal hat die Idee der Macher, das Sex-Coaching mit Kameras zu begleiten, zu “exponentiell schnelleren Veränderungen, Wachstum und Auswirkungen” geführt, da sie sehen konnte, was tatsächlich geschah, und nicht nur von den verschwommenen Erinnerungen des Paares hören konnte.

“Stellen Sie sich vor, Sie müssten versuchen, Schritt für Schritt zu erklären, was beim letzten Mal passiert ist, als Sie mit Ihrem Partner Sex hatten. Vor allem, wenn man keine Vergleichsmöglichkeiten hat, ist es für jemanden wirklich schwierig, zu erklären, was wirklich passiert ist”, sagte Neal, der auch einen YouTube-Kanal hat, der sich mit Sex-Tipps beschäftigt, gegenüber Insider.

Die Sendung zeigt Ausschnitte aus den Sex-Coaching-Sitzungen der einzelnen Paare und die Hausaufgaben, die Neal ihnen im Schlafzimmer aufgibt, aber zwischen den Szenen wird noch viel mehr gearbeitet, so Neal gegenüber Insider.

Jede Coaching-Sitzung dauert zwischen 90 Minuten und zwei Stunden. Außerdem braucht ein Paar Zeit, um die Sexroutinen zu verlernen, an die es sich in den letzten fünf bis 30 Jahren gewöhnt hat, so Neal.

Neal hofft, dass die Zuschauer, wenn sie “Good Sex” sehen, mit der Erkenntnis nach Hause gehen, dass ein erfülltes Sexualleben Engagement und Hilfe erfordert.

“Wir haben kein Problem damit, Karrierecoaches, Mechaniker oder Leute zu engagieren, die Dinge in unseren Häusern installieren. Aber aus irgendeinem Grund haben wir die Geschichte, dass Sex etwas ist, mit dem wir uns privat beschäftigen müssen, ohne jede Hilfe. Durch das Anbringen von Kameras hinter verschlossenen Schlafzimmertüren können wir sehen, dass es sich nicht um etwas handelt, mit dem man sich allein beschäftigen muss.

Das ist nichts, wofür man sich schämen muss”, sagte Neal.

Ein Bekenntnis zu Ehrlichkeit und emotionaler Offenheit im Namen der Selbstverbesserung? Das ist heiß.

In der neuen Fernsehserie “Good Sex” platzieren Paare freiwillig Videokameras in ihren Schlafzimmern, während sie Sex haben, und geben die Bänder dann an einen Sexcoach weiter, der ihnen hilft.

Caitlin V. Neal, die Sex-Trainerin der Serie, hat mehr als 10 Jahre damit verbracht, Männern bei Erektionsstörungen, vorzeitigem Samenerguss und der Befriedigung von Frauen zu helfen. 

Schon in den ersten Minuten der ersten Folge gibt ein 48-jähriger Mann namens Ben zu, dass er beim Sex mit seiner Partnerin Annie Probleme hat, aus seinem Kopf zu kommen, was zu Erektionsstörungen geführt hat. Als Neal später das Videomaterial von ihrem Liebesspiel untersucht, findet sie heraus, dass Annies Hund im Zimmer ist, während sie es treiben, was Bens Fähigkeit, sich zu konzentrieren, beeinträchtigt. In der gleichen Folge offenbart ein Mann in den 20ern, dass er noch nie Sex hatte und lernen möchte, wie man eine Frau befriedigt, bevor er es tut, also führt Neal ihn durch verschiedene Lustpunkte, indem sie ein anatomisches Modell der weiblichen Genitalien streichelt.

Als Sex- und Beziehungsreporterin und Ratgeberkolumnistin von Insider lese ich ständig Fragen von Frauen, die ihr Sex- und Liebesleben retten wollen. Daher war es erfrischend zu sehen, wie Männer offen über ihre sexuellen Probleme sprachen, z. B. als Ben sagte, dass der Grund für seinen “schlaffen Schwanz” wahrscheinlich eine Entkopplung zwischen seinem Gehirn und seinem Körper ist.

Für mich ist “Good Sex” eine Erinnerung daran, dass Sex gleichzeitig unangenehm und erfüllend sein kann. Wie die Bereitschaft, um Hilfe zu bitten, erfordert guter Sex Selbsterkenntnis, Selbstliebe und das Gefühl, sicher genug zu sein, um zu zeigen, dass man noch dabei ist, es herauszufinden.

“Good Sex” zeigt Paare inmitten ihrer sexuellen Fehler und nicht nur, wie sie diese beheben.

Ben sagte, er sei in seinem Leben nur mit drei Frauen zusammen gewesen, einschließlich seiner derzeitigen Partnerin Annie, mit der er seit zwei Jahren zusammen ist. Sie sagten, dass sie beide zuvor mit ihren College-Freundinnen verheiratet waren.

“So toll unser Sex auch ist, ich bin nicht in der Lage, einen Steifen zu behalten oder manchmal sogar einen Steifen zu bekommen”, sagte Ben in der ersten Folge vor der Kamera. Er sagte, dass seine derzeitigen Erektionsstörungen dazu führen, dass sich Sex entmutigend und beunruhigend anfühlt, vor allem, wenn er aus einer früheren Ehe kommt, in der er nicht viel Sex hatte.

Während der ersten Sitzung mit Neal sagte Ben, dass die Medikamente gegen Erektionsstörungen nicht geholfen haben und er beim Sex mit Annie zum Orgasmus kommen möchte.

Neal zufolge fordert das Streben nach gutem Sex die Menschen, vor allem die Männer, zu mehr emotionaler Offenheit heraus.

“Sex ist von Natur aus ein verletzlicher Akt. Wenn Sie also Ihr Sexualleben verbessern wollen und es Ihnen ernst damit ist, Ihre Intimität zu verbessern, ist Verletzlichkeit eine Voraussetzung, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen”, so Neal.

Laut Neal sorgte die Idee der Macher, das Sex-Coaching mit Kameras zu begleiten, für “exponentiell schnellere Veränderungen, Wachstum und Wirkung”, da sie sehen konnte, was tatsächlich geschah, und nicht nur von den verschwommenen Erinnerungen des Paares hören konnte.

“Stellen Sie sich vor, Sie müssten versuchen, Schritt für Schritt zu erklären, was beim letzten Mal passiert ist, als Sie mit Ihrem Partner Sex hatten. Vor allem, wenn man keine Vergleichsmöglichkeiten hat, ist es für jemanden wirklich schwierig, zu erklären, was wirklich passiert ist”, sagte Neal, der auch einen YouTube-Kanal hat, der sich der Sexberatung widmet, gegenüber Insider.

Die Sendung zeigt Ausschnitte aus den Sex-Coaching-Sitzungen der einzelnen Paare und die Hausaufgaben, die Neal ihnen im Schlafzimmer aufgibt, aber zwischen den Szenen gibt es noch viel mehr zu tun, sagte sie Insider.

Jede Coaching-Sitzung dauert zwischen 90 Minuten und zwei Stunden. Außerdem braucht ein Paar Zeit, um die Sexroutinen zu verlernen, an die es sich in den letzten fünf bis 30 Jahren gewöhnt hat, so Neal.

Neal hofft, dass die Zuschauer, wenn sie “Good Sex” sehen, mit der Erkenntnis nach Hause gehen, dass ein erfülltes Sexualleben Engagement und Hilfe erfordert.

“Wir haben kein Problem damit, Karrierecoaches, Mechaniker oder Leute zu engagieren, die Dinge in unseren Häusern installieren. Aber aus irgendeinem Grund haben wir die Geschichte, dass Sex etwas ist, mit dem wir uns privat beschäftigen müssen, ohne jede Hilfe. Durch das Anbringen von Kameras hinter verschlossenen Schlafzimmertüren können wir sehen, dass es sich nicht um etwas handelt, mit dem man sich allein beschäftigen muss.

Das ist nichts, wofür man sich schämen muss”, sagte Neal.

Ein Bekenntnis zu Ehrlichkeit und emotionaler Offenheit im Namen der Selbstverbesserung? Das ist heiß.